Corona - ein bisschen Normalität

Liebe Familien, liebe Unterstützer*innen,

Auch wenn sich aktuell die Delta-Variante immer mehr verbreitet und die Pandemie noch längst nicht überwunden ist, ist doch wieder ein kleines bisschen Normalität eingekehrt, auch bei uns im Elternhaus. Auch für uns und für die Tübinger Kinderonkologie haben sich daher einige neue Regelungen ergeben.

Wie sind die aktuellen Regelungen in der Kinderklinik?

In der Klinik werden Besuche und Kontakte nach wie vor reduziert. Aus diesem Grund darf immer nur ein Elternteil das Kind begleiten, die Eltern dürfen sich aber einmal in der Woche abwechseln. Außerdem erhalten die Begleitpersonen des Kindes einmal wöchentlich einen Corona-Schnelltest. Der zweite Elternteil darf sein Kind zwischen 13 und 18 Uhr für 4 Stunden besuchen, die Begleitperson muss in der Zeit das Zimmer nicht mehr verlassen. So haben die Eltern endlich wieder kostbare Zeit gemeinsam mit Ihrem kranken Kind. Die Besuchszeit, wenn keine Begleitperson beim Kind ist, ist täglich zwischen 13 und 18 Uhr für eine Stunde. Eine gemeinsame Zeit beider Eltern mit dem Kind ist nicht erlaubt. Besuche müssen außerdem mit dem Zimmernachbarn abgestimmt werden. Für Besucher gilt die 3 G Regel, sie dürfen nur mit einem MNS FFP2-Maske das Kind besuchen, sowie einem negativen Corona-Schnelltest in der Klinik das Kind besuchen.

Die Teststationen vor der Klinik sind geschlossen

Die Kinder und Familien sind angehalten, die Stationszimmer so wenig wie möglich zu verlassen. Alle Gruppenangebote z. B. im Spielzimmer oder in der Küche entfallen. Die Elternküche darf momentan eingeschränkt genutzt werden, d h. immer nur von einer Person. Das Spielzimmer darf immer nur von einem Kind in Begleitung einer Erzieherin genutzt werden.

Externe Therapeuten (d. h. vor allem Kunsttherapie und Musiktherapie) dürfen seit dem 26.05.2021 unter Einhaltung der Hygieneregeln, mit vollständigem Impfschutz oder tagesaktuellem negativen Coronatest und außerhalb der Besuchszeit (13 – 18 Uhr) wieder auf Station mit den Patienten arbeiten.

Seit 01.06. wird auf Station wieder von Ehrenamtlichen des Fördervereins Kuchen angeboten, allerdings nur in Form eines Buffets ohne gemeinsames Kaffeetrinken.

Neben den Patienten werden auch alle Begleitpersonen und Mitarbeiter engmaschig getestet. Die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes gilt weiterhin für alle.

 

Wie sind die aktuellen Regelungen beim Förderverein?

Als Förderverein für krebskranke Kinder ist es unsere oberste Priorität, die krebskranken Kinder und deren bei uns während der klinischen Therapie lebenden Familien zu schützen und ihnen ein sicheres Zuhause auf Zeit zu bieten. Aufgrund der strengen Besucherregelungen in der Kinderklinik, ist es für unsere Eltern aktuell nur erschwert möglich, im Elternhaus zu wohnen bzw. zu übernachten. Aufgrund der reduzierten Belegungen werden aktuell alle Familien im Elternhaus untergebracht. 

Wir versuchen nach wie vor, den Personenverkehr in unseren Häusern zu reduzieren. Eltern krebskranker Kinder und unsere Mitarbeiter dürfen sich im Haus aufhalten. Spendenübergaben können derzeit entweder virtuell über Zoom angeboten werden oder mit maximal zwei Personen in Präsenz, die vollen Corona-Impfschutz haben, genesen sind oder einen tagesaktuellen, negativen Corona-Schnelltest nachweisen können.

Zudem sind unsere Mitarbeiter*innen nach wie vor auch im Home-Office, um die Kontakte und Personenzahlen in unseren Häusern zu reduzieren. Die Mitarbeiter*innen des Fördervereins sind alle bereits mindestens einmal geimpft und erhalten zusätzlich wöchentlich die Möglichkeit, sich per Schnelltest zu testen.

UPDATE: Überblick über die kommenden Veranstaltungen

Leider müssen wir nach wie vor viele unserer Veranstaltungen absagen. Wir versuchen aber, für möglichst viele Veranstaltungen Ersatztermine zu finden.

Bis auf Weiteres abgesagt:
Wöchentliches Frühstück im Elternhaus
Wöchentliches Abendessen im Elternhaus
Angebot der Geschwisterkinderbetreuung in unseren Häusern
Mentorenbesuche

Unter Termine finden Sie weitere Infos zu unseren anderen Veranstaltungen und Projekten.

Über Änderungen all unserer Maßnahmen und Updates zu Veranstaltungen werden wir Sie hier weiterhin auf dem Laufenden halten.

 

Entwicklung des Spendenaufkommens

Wir hatten große Angst, dass wir durch Corona und seine Folgen in finanzielle Schwierigkeiten kommen könnten und unsere Unterstützungsangebote für krebskranke Kinder und deren Familien nicht mehr in diesem Umfang anbieten könnten. Aber uns hat gerade in dieser Situation eine große Welle der Unterstützungs- und Spendenbereitschaft erreicht, die es uns ermöglicht, weiterhin im gleichen Ausmaß unsere so wichtige Arbeit tun zu können. Dafür sind wir allen Spendern und Unterstützern von Herzen dankbar. Mit Ihrer Hilfe konnten und können wir diesen betroffenen Menschen weiterhin Mut, Hilfe und Hoffnung geben. Herzlichen Dank!

Wenn Sie uns auch unterstützen möchten: wir sind dankbar für jede Spende!

Hier können Sie direkt spenden.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team vom Förderverein
 

Corona - und kein Ende

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Teilen  

Teilen

Sie haben Fragen?  Live-Chat ist geschlossen  

  • Chat: Sie haben Fragen?
  • Teilen
  • Schließen